Hochwasserschutz Salabeuren

Das HRB Salabeuren ist einer der Bausteine eines umfassenden Hochwasserschutzkonzeptes für Gennach und Hühnerbach.

Das HRB Salabeuren ist einer der Bausteine eines umfassenden Hochwasserschutzkonzeptes für Gennach und Hühnerbach. Mit der gesamten baulichen Umsetzung bis hin zur Renaturierung wurde die Ernst Höbel GmbH betraut. Auf Höhe des Weilers Salabeuren, im Talraum des Hühnerbaches, liegt das Becken, das am heutigen Montag eingeweiht wurde. Mit dabei waren Markus Ferber, Vorsitzender der CSU-Europagruppe und Sprecher des Parlamentskreis Mittelstand im Europäischen Parlament, Angelika Schorer, Landtagsabgeordnete aus dem Ostallgäu, Maria Rita Zinnecker, Landrätin für das Ostallgäu und alle Bürgermeister der Gemeinden des Zweckverbands.

Kurzinfos zum Damm:
Rückhaltevolumen: 105.000 m3
Höhe des Bauwerks: 7,76 m
Dammscharte: 40 m
Gesamtkosten: 1,6 Mio. €
Drosselung: von 15,6 m3/s auf 11,4 m3/s

Hintergrundinformation:
Als 1999 das große Pfingsthochwasser große bebaute Gebiete an Gennach und Hühnerbach überschwemmte wurde klar, dass ein Hochwasserschutz dringend nötig ist. Der dafür gegründete Zweckverband Hochwasserschutz Gennach-Hühnerbach beauftragte das Ingenieur-Büro mooser ingenieure gmbh & co. kg mit der Ausarbeitung eines Hochwasserschutzkonzeptes von der Quelle bis zur Mündung für Gennach und Hühnerbach. Im Zuge des Konzepts wurden bereits ein Sickerbecken (Weinhausen) und 6 Hochwasserrückhaltebecken (Blätzengraben, Dillishausen, Thalhofen, Krebsgraben, Indianer, Blonhofen) errichtet, Salabeuren ist das siebte.

Weitere Informationen und Bilder gibt es hier zum Download.

Zurück